Blank Header
computer-schutz.info Logo
binoculars
Spyware… wenn Anwendungen nach Hause telefonieren
Was ist eigentlich Spyware?
Nicht nur Viren und Trojaner machen das Leben schwer und gefährden das Recht auf Diskretion und Datenschutz im Internet, sondern auch kleine, oft unbemerkt installierte Hintergrundanwendungen, Plugins und Dateien, die durch die Installation von diversen Freeware - Programmen eingeschleppt werden. Diese Form der Spionageprogramme nennt man Spyware.

Vertrauen Sie nicht auf Ihre Firewall, soweit Sie so vernünftig sind und eine installiert haben! Durch die Installation der besagten Freeware schleusen sich die kleinen Spione unbemerkt an der Firewall vorbei oder aber in den Fällen, wo die Firewall sich meldet, glaubt man, das neuinstallierte Freewareprogramm habe den Alarm ausgelöst und reagiert nicht weiter darauf.

Um nur die bekanntesten Programme zu nennen, die Spyware einschleppen:
  • Go!Zilla, JPEG Optimizer, CuteFTP und GetRight
Aber die Liste der Freewareprogramme, die Spyware enthalten, scheint endlos lang zu sein. Die bekanntesten Spyprogramme kommen von CometCursor, Doubleclick, EverAd, Spydoor und Aureate, aber es gibt noch weitaus mehr und es kommen immer wieder neue Spielarten dazu. Ähnlich wie beim Virenschutz gibt es aber auch hier Möglichkeiten, diese Anwendungen aufzuspüren und vom Rechner zu eliminieren.


Was bewirkt Spyware auf dem Computer?
Es gibt verschiedene Meinungen über die Wirkungsweise von Spyware. Gesichert ist, dass diese Anwendungen Ihr Verhalten, z.B. das Klicken auf ein Banner, erkennen, registrieren und als Information zum Urheber der Spyware versenden können.

Es gibt ebenso Stimmen, die vermuten, dass weitaus mehr als nur das Klickverhalten der User auspioniert wird. Selbst wenn dies paranoidem Gedankengut entsprechen würde, die technischen Möglichkeiten sind zumindest gegeben und sollten zur Vorsicht Anlass geben.

Die Spyfirmen verkaufen Ihre so im Hintergrund unsichtbar gesammelten Informationen unter dem Begriff 'targeted audiences' (Zielpublikum, Zielgruppe), um dieses zu erreichen, müssen sie denjenigen identifizieren, der die Banner anklickt. Die Spyware also soll ein GUID (global: eindeutige Kennung) jedem spezifischen Benutzer zuweisen.